MBA Alumni Stories... Ludwig Zausinger

Heute in der Reihe der MBA Alumni Stories Ludwig Zausinger. Er ist Ticketing Manager bei der FC Bayern München Basketball GmbH.

ludwig zausinger mba sportmanagement jena

Mit Abschluss Deines MBA-Studiums hast Du Deine Stelle als Manager Ticketing bei der FC Bayern München Basketball GmbH angenommen. Erzähl doch mal, was da Deine Aufgaben sind und wie sich diese in den vergangenen Jahren verändert haben.

Von Tag eins an bekommt man beim FC Bayern München Basketball Verantwortung übertragen und hat die Möglichkeit, Dinge zu gestalten und voranzutreiben – egal auf welchem Level man einsteigt.

Generell erstreckt sich unser Tätigkeitsfeld über die systemtechnische Abbildung der Ticketing-Prozesse im SAP ET Buchungssystem und der Integration von Ticket-Shop sowie Zugangskontrolle über Buchungsanfragen diverser Stakeholder bis hin zu produkt-, preis und vermarkungstechnischer Aspekte. Meine Aufgaben und Projekte als Ticketing Manager sind vielfältig und haben sich seit meinem Einstieg im September 2018 einhergehend mit den ambitionierten Zielsetzungen des Vereins – München als Basketball Hub Europas zu etablieren und der Bespielung des SAP Garden als zukünftig zweiter Heimstätte unseres Teams neben dem Audi Dome stark verändert. Der Fokus meiner Arbeit liegt derzeit auf der operativen Ebene. So bin ich mit meinem Team verantwortlich für die Umsetzung des Tagesgeschäftes und Sicherstellung des Spielbetriebs im Audi Dome. Hinzu kommen viele spannenden Projekte, die wir von der ersten Idee bis zur Umsetzung begleiten: Seit der Saison 2021/2022 verzichten wir weitreichend auf Plastik- und Papier-Tickets, sowohl bei Saison- als auch Tageskarten. Die Umstellung auf Mobile Ticketing im Zuge der Nachhaltigkeitsbestrebungen unserer Organisation durfte ich technisch und kommunikativ federführend umsetzen und begleite das Innovationsmanagement weiterhin als fortlaufenden Prozess.

Der Audi Dome wird auch zunehmend für Drittveranstaltungen vermarktet. Hier bin ich als zentraler Ansprechpartner für den Verkauf und die Inbetriebnahme der Ticketinginfrastruktur zuständig. Es ist noch nicht allzu lange her, da durften wir zum Beispiel das Ticketmanagement für einen Empfang des indischen Premierministers im Rahmen des G7-Gipfels abwickeln. Zu guter Letzt darf natürlich der Bau des SAP Garden als weiterer Meilenstein in der Entwicklung des Vereins nicht vergessen werden. Hier gestalten wir im Rahmen verschiedener Projektgruppen u.a. zusammen mit den Kollegen des EHC Red Bull München diverse Touchpoints mit Bezug zum Ticketing mit.

Vor Deinem MBA-Studium hast Du verschiedene praktische Einblicke in die Sportwelt gesammelt. Waren sowohl Deine Erfahrungen als auch die Deiner Kommilitonen wichtig im Studienverlauf und darüber hinaus?

Das ist richtig. Bereits vor meinem MBA-Studium konnte ich durch verschiedene berufliche Stationen auf Agentur-, Unternehmens- sowie Vereinsseite Einblicke in unterschiedlichen Themenfeldern gewinnen. Die bis dato gesammelten praktischen Erfahrungen auf eine fundierte und geordnete theoretische Basis zu stellen, hat mich letztendlich auch dazu bewogen, den MBA-Studiengang Sportmanagement an der Universität Jena zu absolvieren. Das Studium benötigt meiner Meinung nach mehr als das in Bachelorstudiengängen vermittelte Wissen. Dementsprechend waren meine Erfahrungen sehr hilfreich, um vor allem die umfassenden betriebswirtschaftlichen Kenntnisse und das Managementwissen, welches den Studenten mit den Inhalten nähergebracht wird, einordnen und bewerten zu können. Hinzu kommen die spannenden Impulse der Kommilitonen aus den verschiedensten Bereichen der Sportwirtschaft, welche einen Austausch auf hohem Niveau garantieren und zugleich Orientierung für die Arbeitswelt im Sportmanagement geben.

Ich weiß, dass Du eigentlich eher aus dem Fußball kommst und nun aber sehr glücklich im Basketball bist. Kannst Du erläutern, wo Du die Unterschiede siehst?

Basketball gehört zu den dynamischsten Sportarten überhaupt. Die außergewöhnlich hohe Spielintensität gepaart mit spektakulären Aktionen, wie zum Beispiel Dunkings oder Rebounds, machen jedes Spiel unterhaltsam und zu einem einmaligen Live-Erlebnis. Selbst für diejenigen, die sich mit dem Spiel nicht gut auskennen. Hinzu kommt der Lifestyle, der mit der Sportart transportiert wird und sich auch im täglichen Arbeitsleben in einem familiären Umfeld mit flachen Hierarchien wiederfindet. Im Vergleich zum Fußball hat die Sportart in Deutschland in der Zuschauergunst und -bedeutung natürlich noch das Nachsehen, gewinnt aber einen immer größeren Stellenwert. Beim FC Bayern München gibt es Basketball zwar schon sehr lange. So feierte man bereits in den 1950er Jahren erste nationale Erfolge. Mit der Neuausrichtung der Basketball-Abteilung im Jahr 2010 sind wir aber eine doch sehr junge Marke, die wir auf allen Ebenen mit Leben und Ideen füllen können.

Vielen herzlichen Dank für Deine Zeit und weiterhin alles Gute!

LinkedIn: ludwig-zausinger

Fragen & Informationen

MBA-Koordinatorin:

Dr. Anne Engelhardt
Tel.: +49 (0) 3641 29 50 920
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Bewerbung:

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Sportwissenschaft
MBA - Sportmanagement
Seidelstraße 20
07749 Jena