MBA Alumni Stories... Kathrin Boron

Heute in der Reihe der MBA Alumni Stories Kathrin Boron. Sie arbeitet in der Athletenbetreuung der Stiftung Deutsche Sporthilfe.

kathrin boron mba sportmanagement jena

Du bist seit einigen Jahren mit sehr viel Überzeugung bei der Stiftung Deutsche Sporthilfe in der Athletenförderung tätig. Erzähl doch mal, was dort Deine Aufgaben sind!

Wir beschreiben es manchmal "mit einem kleinen Augenzwickern" so: Wir sind diejenigen, die das Geld, welches die anderen Abteilungen in engagierter Art und Weise reinholen, verantwortungsvoll ausgeben dürfen ;-). Was mache ich genau? Ich habe zwei große Aufgabenfelder: Das ist zum einen "direkte" Athletenbetreuung, die über die jeweiligen Spitzensportverbände koordiniert wird. Ich betreue in diesem Zusammenhang die Sportarten Leichtathletik, Kanu, Eisschnelllauf/Shorttrack und Curling. Das sind ca. 600 Athlet:innen vom Nachwuchs- bis zum Olympiakader. Weiterhin entwickle und betreue ich verschiedene Projekt mit dem Ziel, Athlet:innen Förderangebote zur Unterstützung der schulischen, studentischen und beruflichen Entwicklung und der Persönlichkeitsentwicklung vom Nachwuchs bis in den Elitebereich anbieten zu können. Dieses Thema ist mir eine Herzensangelegenheit, denn es ist immens wichtig, die Athlet:innen frühzeitig dafür zu sensibilisieren und zu motivieren, auch wenn es nicht immer einfach ist.

Ich weiß, dass es schon lange ein Traum vor Dir war, einmal zu studieren. Wie kam es dann 2018 zum MBA-Studium in Jena?

Ich habe das DOSB-Stipendium für dem MBA im Sportmanangement an der Uni in Jena im Rahmen meiner Arbeit im Bereich der Förderangebote im Bereich der schulischen und studentischen Entwicklung für Spitzenathlet:innen kennengelernt. Während meiner Leitsungssportkarriere habe ich leider kein Studium absolviert. Ich hatte mich damals für eine andere Bildungskarriere entschieden, aber der Traum einen akademischen Abschluss zu haben, war nie verschwunden. Es kamen zu dem Zeitpunkt einfach viele Punkte zusammen, die mich motiviert hatten, das Studium in Angriff zu nehmen.

Was würdest Du MBA-Interessenten, die am Ende ihrer sportlichen Laufbahn stehen mitgeben?

Ich möchte MBA-Interessenten mitgeben, dass sie sich auf ein abwechslungsreiches Studium freuen können, welches alle wichtigen und relevanten Bereiche für eine Karriere im Sportbusiness beleuchtet. Aber man soll ich auch bewusst sein, dass die zwei Jahre eine herausfordernde Zeit darstellen, denn die duale Beanspruchung, braucht Durchhaltevermögen und vor allen Dingen ein gutes Zeitmanagement. Mit nunmehr 1 1/2 Jahren nach meinem erfolgreichen Abschluss kann ich mit Überzeugung sagen...es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Vielen Dank für Deine Zeit und weiterhin alles Gute!

LinkedIn: kathrin-boron-oly

Fragen & Informationen

MBA-Koordinatorin:

Dr. Anne Engelhardt
Tel.: +49 (0) 3641 29 50 920
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Bewerbung:

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Sportwissenschaft
MBA - Sportmanagement
Seidelstraße 20
07749 Jena