Interview mit Christian Siegel

Frau Kathrin Boron konnte sich im mehrstufigen Auswahlverfahren für das DOSB-Stipendium durchsetzen. Wir konnten mit Christian Siegel (Deutscher Olympischer Sportbund, stellv. Ressortleiter Breitensport, Sporträume) über das diesjährige Assessement Center sprechen.

Siegel Print klein

Herr Siegel, Sie sind der Vertreter des DOSB und waren daran beteiligt, den richtigen Kandidaten für das DOSB-Stipendium auszuwählen. Warum unterstützen Sie das Bewerberverfahren für das Stipendium?

Neben den ehrenamtlich Engagierten spielt hauptberufliches Personal im gemeinwohlorientierten Sport unter dem Dach des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) eine zentrale Rolle. Das Personal in Sportverbänden und -vereinen gehört somit zu den wichtigsten Ressourcen unserer Arbeit, und es erhält in Zeiten von Fachkräftemangel und immer komplexeren Arbeitszusammenhängen wachsende Bedeutung. Daher ist das Thema „Personalentwicklung“ in hauptberuflichen Zusammenhängen mehr als nur ein existenzsicherndes (Zukunfts-)Thema des gemeinnützigen Sports. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Gewinnung und Auswahl von zukünftigen Führungskräften und Mitarbeiter/innen. Sportvereine und -verbände sind auf leistungsfähige und kompetente Mitarbeiter/innen angewiesen, die natürlich auch strategisch und strukturiert denken können. Dabei ist es unabdingbar, betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Praxiswissen zu verbinden, um im Berufsfeld Sport zu bestehen. Diese Kernkompetenzen erlernen die Studierenden des MBA-Studiengangs in Jena auf einem qualitativ sehr hohem Niveau. Wir sind sehr froh, dass wir die Kooperation der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit ihrem berufsbegleitenden MBA-Studiengang Sportmanagement schließen konnten.

 

Wie verlief das Assessment Center dieses Jahr und worauf haben Sie bei der Auswahl geachtet?

Wir standen nun zum vierten Mal vor der interessanten Herausforderung, aus einem großen, sehr starken Bewerberfeld eine/n Sieger/in auszuwählen. Das Assessment Center ist eine Kombination aus verschiedenen Aufgaben und Gesprächen. Im Verlauf des Tages müssen sich die Kandidat/innen einer Anzahl von Aufgaben stellen, die allein oder in der Gruppe bearbeitet werden. Aufgrund der unterschiedlichen Aufgabenstellungen war es uns möglich, jede/n Bewerber/in umfassend in wichtigen Bereichen zu testen und mit den anderen Teilnehmer/innen zu vergleichen. Durch dieses Verfahren ist eine entsprechende Vergleichbarkeit gegeben; dies erleichtert uns die finale Entscheidung und bietet zudem Transparenz.

 

Wie präsentierten sich die Bewerber in diesem Jahr und wie konnte sich die Siegerin durchsetzen?

Die Bewerber/innen haben uns allesamt durch ihr selbstbewusstes Auftreten und großes Fachwissen insgesamt beeindruckt. Kathrin Boron ist aus Sicht des DOSB eine absolut geeignete Kandidatin, die die Anforderungen einer zukünftigen Führungskraft im deutschen Sport ausgezeichnet erfüllt. Wir sind überzeugt, dass sie großes Potenzial hat. Aber ich gratuliere natürlich auch den anderen Teilnehmer/innen des Assessment Centers, denn schon die Einladung hierzu ist als Erfolg zu verzeichnen.

Die Stipendiumsübergabe in Anwesenheit von DOSB-Präsident Alfons Hörmann und der zuständigen DOSB-Vizepräsidentin Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper findet am 14. September 2018 in unserem Berliner Büro statt.

Fragen & Informationen

MBA-Koordinatorin:

Dr. Anne Engelhardt
Tel.: +49 (0) 3641 29 50 920
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Bewerbung:

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Sportwissenschaft
MBA - Sportmanagement
Seidelstraße 20
07749 Jena