Alumniverein Sportmanagement Jena e.V. zum Alumni-Wochenende 2022 Anfang Oktober

Folgenden Beitrag hat uns der Alumniverein Sportmanagement Jena e.V. zum Alumni-Wochenende 2022 Anfang Oktober zur Verfügung gestellt:

Netzwerkausbau, Austausch zwischen Bachelor-Erstsemester und Alumni und abwechslungsreiche Programmpunkte. So oder so ähnlich könnte das vom 30.09.-02.10. in Jena stattgefundene Alumni-Wochenende 2022 beschrieben werden. Doch der Reihe nach.

mba sportmanagement jena alumni 2022

Freitag, 30.09.2022, Wochenendauftakt:

In ungezwungener Atmosphäre wurde freitagabends zum geselligen Zusammensitzen und Kennenlernen in die Sportsbar „Cheers“ nach Jena eingeladen. Anfängliche Schüchternheit legte sich schnell fachlich tiefgreifenden Diskussionen, ob Bayer Leverkusen im Abendspiel gegen den FC Bayern München besser durch das Mittelfeld kombinieren oder mit einem asymmetrischem Außenverteidiger über die Flügel sein Glück versuchen sollte. Mit einem fast schon entschiedenen Spiel zur Halbzeit wurde sich anschließend den wichtigeren Dingen zugewandt: woher kommst du, was arbeitest du? … Erste Kontakte in zum Teil berufsfremde Gruppen wurden geknüpft.

Weiterlesen

MBA Alumni Stories... Ludwig Zausinger

Heute in der Reihe der MBA Alumni Stories Ludwig Zausinger. Er ist Ticketing Manager bei der FC Bayern München Basketball GmbH.

ludwig zausinger mba sportmanagement jena

Mit Abschluss Deines MBA-Studiums hast Du Deine Stelle als Manager Ticketing bei der FC Bayern München Basketball GmbH angenommen. Erzähl doch mal, was da Deine Aufgaben sind und wie sich diese in den vergangenen Jahren verändert haben.

Von Tag eins an bekommt man beim FC Bayern München Basketball Verantwortung übertragen und hat die Möglichkeit, Dinge zu gestalten und voranzutreiben – egal auf welchem Level man einsteigt.

Generell erstreckt sich unser Tätigkeitsfeld über die systemtechnische Abbildung der Ticketing-Prozesse im SAP ET Buchungssystem und der Integration von Ticket-Shop sowie Zugangskontrolle über Buchungsanfragen diverser Stakeholder bis hin zu produkt-, preis und vermarkungstechnischer Aspekte. Meine Aufgaben und Projekte als Ticketing Manager sind vielfältig und haben sich seit meinem Einstieg im September 2018 einhergehend mit den ambitionierten Zielsetzungen des Vereins – München als Basketball Hub Europas zu etablieren und der Bespielung des SAP Garden als zukünftig zweiter Heimstätte unseres Teams neben dem Audi Dome stark verändert. Der Fokus meiner Arbeit liegt derzeit auf der operativen Ebene. So bin ich mit meinem Team verantwortlich für die Umsetzung des Tagesgeschäftes und Sicherstellung des Spielbetriebs im Audi Dome. Hinzu kommen viele spannenden Projekte, die wir von der ersten Idee bis zur Umsetzung begleiten: Seit der Saison 2021/2022 verzichten wir weitreichend auf Plastik- und Papier-Tickets, sowohl bei Saison- als auch Tageskarten. Die Umstellung auf Mobile Ticketing im Zuge der Nachhaltigkeitsbestrebungen unserer Organisation durfte ich technisch und kommunikativ federführend umsetzen und begleite das Innovationsmanagement weiterhin als fortlaufenden Prozess.

Der Audi Dome wird auch zunehmend für Drittveranstaltungen vermarktet. Hier bin ich als zentraler Ansprechpartner für den Verkauf und die Inbetriebnahme der Ticketinginfrastruktur zuständig. Es ist noch nicht allzu lange her, da durften wir zum Beispiel das Ticketmanagement für einen Empfang des indischen Premierministers im Rahmen des G7-Gipfels abwickeln. Zu guter Letzt darf natürlich der Bau des SAP Garden als weiterer Meilenstein in der Entwicklung des Vereins nicht vergessen werden. Hier gestalten wir im Rahmen verschiedener Projektgruppen u.a. zusammen mit den Kollegen des EHC Red Bull München diverse Touchpoints mit Bezug zum Ticketing mit.

Weiterlesen

MBA Alumni Stories... Gregor Rustige

Heute in der Reihe der MBA Alumni Stories Gregor Rustige. Er ist Geschäftsführer beim SC Bietigheim-Bissingen Steelers e.V.

gregor rustige mba sportmanagement jena

Du bist selbst ehemaliger Profisportler und hast ein klassisches Vollzeit-Bachelorstudium absolviert. Warum war ein berufsbegleitendes MBA-Studium für Dich die geeignete Ergänzung?

Nach meinem Bachelor war für mich klar, dass ich erste Berufserfahrung sammeln und auch etwas verdienen möchte. Nach meinem ersten Jahr in der Berufswelt habe ich langsam begonnen, mir über meine nächsten Schritte Gedanken zu machen. Ein Vollzeit-Master kam nicht mehr in Frage. Das hieße komplett raus aus dem Job und natürlich auch kein regelmäßiges Einkommen – ergo keine Option. Mich aber gar nicht mehr weiterzubilden kam auch nicht in Frage, Bachelor war mir zu wenig. So bin ich auf die Suche nach Alternativen gegangen und mit dem berufsbegleitenden MBA-Studium in Jena fündig geworden. Für mich persönlich war damals die Modulauswahl, die namhaften Dozenten um Prof. Daumann, vor allem aber die Anzahl und angebotene Flexibilität hinsichtlich der Präsenztage entscheidend.

Weiterlesen

Sportdeutschland aktiv mitgestalten

Wie wichtig gut ausgebildete Führungskräfte im Sport sind, zeigt bereits ein Blick auf die sportlichen Höhepunkte dieses Sommers. Frauenfußball-EM, Tour de France oder Schwimm-WM – keine Veranstaltung wird ohne ein perfektes Management im Hintergrund zu einem Erfolg. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) kennt diesen Bedarf und fördert ihn, indem er zum mittlerweile achten Mal ein Vollstipendium im Wert von 13.000 Euro für das MBA-Studium Sportmanagement an der Friedrich-Schiller-Universität Jena vergibt. Errungen hat das Stipendium Hendrik Scheler, der aktuell als Marketing-Manager bei der Nachwuchs- und Jugend-Basketball-Bundesliga gGmbH arbeitet.

Scheler q

„Was mich sehr beeindruckt hat, war die hohe Kompetenz und das große Engagement aller eingeladenen Bewerberinnen und Bewerber“, erklärt Prof. Dr. Frank Daumann, wissenschaftlicher Leiter des Jenaer MBA-Studiengangs Sportmanagement. „Vor diesem Hintergrund fiel es uns als Jury sehr schwer, den besten Kandidaten zu ermitteln. Am liebsten hätten wir jedem ein Stipendium gegeben“, so der Jenaer Sport- und Gesundheitsökonom.
„Hendrik Scheler ist aus Sicht des DOSB ein absolut geeigneter Stipendiat. Wir sind überzeugt, dass Herr Scheler großes berufliches und persönliches Potenzial besitzt, um in Zukunft Sportdeutschland aktiv mitzugestalten“, sagt Christian Siegel, zuständiger Ressortleiter „Sportstätten, Umwelt und Nachhaltigkeit“ im DOSB.


„Sport ist ein Kern der modernen Gesellschaft und birgt stets eine sozial gewichtige Aufgabe in unserer Gemeinschaft“, sagt der 27-jährige Kölner überzeugt. Er hat „Marketing and Communications Management“ sowie „Sportökonomie“ studiert und ist neben der Arbeit beim Basketballnachwuchs als Personal Trainer, Moderator und Sportjournalist tätig. Scheler ist nicht auf eine Sportart festgelegt: So hat er von Kampfkunst bis Fußball sein Talent unter Beweis stellen können. Und auch sportunterstützende Funktionen hat er ausgeübt: Übungsleiter, Schiedsrichter, Gesundheits- und Athletiktrainer. „Sport ist für mich Arbeit und Leidenschaft zugleich“, sagt er. „Egal ob auf Leistungs- oder Breitenebene bietet Sport Gesundheit, Emotionen und Soziale Bindung. Gerade für Kinder und Jugendliche sind ausreichende Bewegung und der Gewinn sozialer Kompetenzen wichtige Bausteine beim Heranwachsen. Ich möchte langfristig ein Teil davon sein, Wachstumspotenziale zu erkennen und die Rolle des Sports hochwertig in unser aller Alltag zu verankern“, so Scheler, für den es „eine besondere Ehre ist, das Stipendium des DOSB zu erhalten. Mit dem MBA an der Universität Jena bietet sich ein hervorragendes Programm für meine persönliche Weiterentwicklung, denn ich möchte auch in Zukunft meine Fähigkeiten in den Dienst des deutschen Sports stellen. Das Stipendium ist dafür eine außergewöhnliche Chance.“

Für den zweijährigen MBA-Studiengang Sportmanagement können sich alle Sportinteressierten noch bis zum 15. September bewerben.

MBA Alumni Stories... Julius Herlt

Heute in der Reihe der MBA Alumni Stories Julius Herlt. Er ist der Head of Global Education and Complaints bei der Ottobock SE & Co. KGaA.

Julius herlt mba sportmanagement jena

Du wusstest früh, dass Du Deine berufliche Zukunft in der Wirtschaft siehst. Mit dem Abschluss Deines Studiums hast Du den Schritt dahin gewagt. Berichte mal, wie das kam, was Du aktuell machst und warum das seitdem für Dich gut passt?

Mit meinem Arbeitgeber Ottobock hatte ich schon im Studium ein paar interessante Berührungspunkte, die das Unternehmen in meinen Fokus gerückt haben. Unter anderem in einer Vorlesung meines Bachelor-Studiums zur Biomechanik. Darin ging es um den ehemaligen Paralympics-Star Oscar Pistorius, die Funktionalität seiner Sportprothesen und die Vergleichbarkeit mit der Leistungsfähigkeit olympischer Athleten. Ein spannendes Thema, das mir im Gedächtnis geblieben ist. Dadurch hatte ich Ottobock als Weltmarktführer im Bereich Prothetik und potenziellen Arbeitgeber stets im Blick. Gegen Ende meines Masterstudiums habe ich mich auf eine ausgeschriebene Stelle beworben. Über diesen Weg bin ich als Marktmanager für Prothetik in der Vertriebsgesellschaft für die DACH-Region eingestiegen und war am Ende u.a. für Sportprothesen und entsprechende Events verantwortlich. Für mich ein glücklicher Zufall! Meine Leidenschaft für den Sport war so immer noch Teil meines Berufs.

Weiterlesen

MBA Alumni Stories... Kathrin Boron

Heute in der Reihe der MBA Alumni Stories Kathrin Boron. Sie arbeitet in der Athletenbetreuung der Stiftung Deutsche Sporthilfe.

kathrin boron mba sportmanagement jena

Du bist seit einigen Jahren mit sehr viel Überzeugung bei der Stiftung Deutsche Sporthilfe in der Athletenförderung tätig. Erzähl doch mal, was dort Deine Aufgaben sind!

Wir beschreiben es manchmal "mit einem kleinen Augenzwickern" so: Wir sind diejenigen, die das Geld, welches die anderen Abteilungen in engagierter Art und Weise reinholen, verantwortungsvoll ausgeben dürfen ;-). Was mache ich genau? Ich habe zwei große Aufgabenfelder: Das ist zum einen "direkte" Athletenbetreuung, die über die jeweiligen Spitzensportverbände koordiniert wird. Ich betreue in diesem Zusammenhang die Sportarten Leichtathletik, Kanu, Eisschnelllauf/Shorttrack und Curling. Das sind ca. 600 Athlet:innen vom Nachwuchs- bis zum Olympiakader. Weiterhin entwickle und betreue ich verschiedene Projekt mit dem Ziel, Athlet:innen Förderangebote zur Unterstützung der schulischen, studentischen und beruflichen Entwicklung und der Persönlichkeitsentwicklung vom Nachwuchs bis in den Elitebereich anbieten zu können. Dieses Thema ist mir eine Herzensangelegenheit, denn es ist immens wichtig, die Athlet:innen frühzeitig dafür zu sensibilisieren und zu motivieren, auch wenn es nicht immer einfach ist.

Weiterlesen

MBA Alumni Stories... Konstantin Blank

Heute in der Reihe der MBA Alumni Stories Konstantin Blank. Er ist Director Planning bei Foot Locker Asia Pacific.

konstantin blank mba sportmanagement jena

Du bist seit einigen Monaten für Foot Locker in Singapur. Erzähl mal, wie es dazu kam?

Im Zuge meiner Bewerbung für den MBA habe ich mir berufliche und persönliche Ziele für die nächsten 3-5 Jahre gesetzt. Dabei habe ich gemerkt, dass es mich sehr reizen würde in einem komplett fremden Land zu leben und zu arbeiten. Daraufhin habe ich intern Interesse bekundet in einem unserer Offices im Ausland zu arbeiten und Prozesse angestoßen meine Ziele tatsächlich auch zu verwirklichen. Grundsätzlich hatte ich natürlich auch das große Glück mit Foot Locker für ein globales Unternehmen zu arbeiten, in dem solche Schritte möglich sind und auch unterstützt werden.

Weiterlesen

Ausschreibung DOSB-Stipendium 2022 - Für das Management hinter dem sportlichen Erfolg

Bei den XXIV. Olympischen Winterspielen in Peking gingen 149 Athlet*innen aus Deutschland an den Start. Begleitet wurden sie von zahlreichen Trainer*innen, Techniker*innen und Funktionären. Aber auch im Management dahinter werden sie tagtäglich von professionellen Fachkräften unterstützt. Hier werden u.a. strategische Entscheidungen getroffen und organisatorische Rahmenbedingungen geschaffen. Damit dies wirtschaftlich fundiert und nachhaltig strukturiert geschehen kann, sind sowohl sportliches Know-How als auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse gefragt.

Um den Nachwuchs im Sportmanagement zu sichern, bietet die Friedrich-Schiller-Universität Jena seit über 13 Jahren den berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang „MBA Sportmanagement“ an. Dessen Studierende sind die angehenden Führungskräfte im Sport. Das sieht auch der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), der die Jenaer Universität in besonderer Weise fördert: Für den MBA-Studiengang „Sportmanagement“ vergibt der DOSB erneut ein Vollstipendium im Wert von 13.000 Euro. Interessierte können sich für das Stipendium im kommenden Studienjahrgang, der im Oktober 2022 startet, ab sofort bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft bis einschließlich 7. Juni 2022.

mba sportmanagement jena dosb stipendium 2022

Weiterlesen

MBA Alumni Stories... Tobias Trollst

Heute in der Reihe der MBA Alumni Stories Tobias Trollst. Er ist Human Resources Senior Manager bei den Special Olympics World Games Berlin 2023. 

tobias trollst mba sportmanagement jena

 

Dein erster Schritt nach dem Abitur war eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Berichte doch mal, welche Schritte danach folgten und wie Du zum MBA-Studium gekommen bist!

Nach meiner Ausbildung habe ich mit einem Vollzeitstudium der Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Göttingen begonnen und im Jahre 2012 erfolgreich abgeschlossen. Für mich war mit Beginn der Ausbildung klar, dass ich noch studieren möchte. Hier hatte ich dann auch die Möglichkeit ein Auslandssemester in der Schweiz (Luzern) zu absolvieren. Nach dem Abschluss kehrte ich in die gute und alt-bekannte Sparkassenwelt zurück. Während des Traineeprogramms bei der Sparkasse in Essen konnte ich Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche einer Bank gewinnen. Der Personalbereich hat mich von Anfang an gereizt und wie der Zufall es so wollte, erhielt ich in dem Bereich ein konkretes Stellenangebot. Während meiner Tätigkeit bei der Sparkasse kam in mir immer mehr der Wunsch auf, meine Leidenschaft – den Sport – auch mit meiner beruflichen Karriere zu verknüpfen. Die Personalarbeit bereitete mir aber auch große Freude und Themen wie die Betreuung von Elternzeit, Schaffung von Anreizsystemen für das Team machten Spaß. Daher habe ich mich dazu entschlossen, ein berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaftslehre (mit dem Schwerpunkt Personal) zu beginnen. Dank der hohen Flexibilität meines damaligen Arbeitgebers konnte ich mich für ein halbes Jahr über ein sog. Sabbatical freistellen lassen und das Stipendium der Hochschule Ruhr West wahrnehmen. Mir wurde zugesichert, dass ich die Stelle im Personalbereich danach wieder besetzen könnte und einem Auslandssemester in Brasilien mit dem Höhepunkt der Olympischen Spiele Rio 2016 stand nichts mehr im Wege. An der USP (Universiade de Sao Paulo) in Ribeirao Preto (einem typischen Studentenort im Bundesstaat Sao Paulo) habe ich einen guten Mix aus Studium (Teilnahme an Kursen), Reisen und der Bearbeitung meiner Thesis hinbekommen. Dank meines Profs von der Heimathochschule konnte ich ein Thema wie für mich maßgeschneidert bearbeiten: „Die Vereinbarkeit von Leistungssport und der beruflichen Karriere anhand der Olympischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Rio 2016“; mit einer Umfrage bei zahlreichen Athletinnen und Athleten der Olympischen Mannschaft. Nach meiner Rückkehr ins Ruhrgebiet und zur Sparkasse war für mich klar, dass das nicht nur ein Intermezzo in die Welt des Sports gewesen sein sollte und ich wollte dauerhaft der Sportwelt werden. Daher habe ich mich dazu entschlossen, noch ein weiteres Masterstudium aufzunehmen und durch eine Empfehlung von einem guten Freund bin ich auf das MBA-Studium in Jena gestoßen.

Weiterlesen

MBA Alumni Treffen in München

Nach langer Zeit war es endlich so weit, das erste face-to-face Treffen des Alumni Verein Sportmanagement Jena stand nach über 2-jähriger Pause vor der Tür. Vom 12. – 14.11. trafen sich Studierende und Ehemalige in München zu einem gemeinsamen Wochenende mit abwechslungsreichen Programmpunkten.

mba sportmanagement jena alumni 2021
Zum Auftakt am Freitagabend wurde die alljährliche Mitgliederversammlung des Vereins mit sowohl Mitgliedern vor Ort, als auch online zugeschaltet, abgehalten. Neben den üblichen Punkten wie dem Jahresrückblick, Tätigkeiten des Vorstandes, Mitgliederentwicklung und Finanzbericht standen die (Neu-) Wahlen des Vorstands auf der Agenda. Wiedergewählt wurden Leon Fickinger (Vorsitzender), Thomas Miller (Stellvertreter) und der langjährige Finanzvorstand Julian Schumacher. Neu im Team ist mit Jessica Jauche ein Vorstand für Öffentlichkeit und Kommunikation. Das Programm am Samstag startete vormittags um 10 Uhr und musste einer hohen Erwartungshaltung der 15 Teilnehmenden standhalten, die zur Freude aller auch erfüllt wurde. Gemeinsam mit der KIM Alumni aus München waren Touren durch den Olympiapark und durch die Allianz Arena, sowie ein Workshop mit dem Ausrichter der European Championships Munich 2022 geplant. Besonders der Workshop wird allen Teilnehmenden in Erinnerung bleiben – so wurden interessante Insights aus den Planungen und Vorbereitungen für die Championships vorgestellt und von den Teilnehmenden in Form kleinerer Case Studies in Eigenregie erarbeitet und präsentiert.

Weiterlesen

MBA Alumni Stories... Wiebke Balcke

In der Reihe MBA Alumni Stories möchten wir gern Absolventen des MBA-Studiengangs und ihre berufliche Laufbahn ein wenig vorstellen. Heute im Interview Wiebke Balcke. Sie ist Projektmanagerin bei der PROPROJEKT Planungsmanagement & Projektberatung GmbH.

wiebke balcke mba stories 2021

Du arbeitest nun schon seit einigen Jahren bei der PROPROJEKT Planungsmanagement & Projektberatung GmbH. Erzähl doch erstmal kurz, was ihr da macht und was genau Deine Aufgaben sind!

PROPROJEKT ist ein Beratungs- und Projektmanagementunternehmen im Planungs- und Bauwesen. Einer unserer Kernbereiche ist der Sport. Wir unterstützen Akteure im Sport in Deutschland und im Ausland bei ihren Vorhaben. Meine Aufgaben sind daher sehr vielfältig. Ein Schwerpunkt liegt in der Bewerbung um Sportgroßveranstaltungen. Beispielsweise habe ich an der Olympiabewerbung Hamburg 2024 oder der Bewerbung des DFB um die UEFA EURO 2024 mitgewirkt. Aktuell steuern wir den Vorbereitungsprozess für die 2023 in Berlin stattfindenden Special Olympics World Games. Darüber hinaus begleiten wir strategische Sportentwicklungsvorhaben und führen Planungsleistungen für Sportinfrastrukturen aus. Dabei konnte ich bereits mit verschiedenen Sportverbänden und -vereinen sowie Ministerien von der kommunalen bis zur nationalen Ebene zusammenarbeiten.

Weiterlesen

Sport, Training und Management professionell verbinden

DOSB-Stipendiatin 2021: Schon seit ihrer Kindheit steht Anna Löffler regelmäßig auf der Matte. Durch ihren Bruder hatte sie die Leidenschaft fürs Ringen entdeckt und im erzgebirgischen Lugau mit dem Sport begonnen, der bis heute ihr Leben prägt. Seit 2016 arbeitet Löffler hauptberuf­lich als Regional- und Sichtungstrainerin für den Ringer-Verband Sachsen e.V. Ab Oktober wird sie außerdem ein Studium im berufsbegleitenden MBA-Studiengang „Sportmanagement“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena aufnehmen. Denn die Sportlerin, Trainerin und Managerin Löffler hat sich im Auswahlprozess um das diesjährige Stipendium des Deutschen Olympischen Sport­bundes (DOSB), das nun zum 7. Mal vergeben werden konnte, durchgesetzt.

anna loeffler dosb 2021

„Auf das DOSB-Stipendium haben sich zahlreiche hochqualifizierte und engagierte Personen beworben, von denen nach Sichtung der Bewerbungsunterlagen und nach Telefoninterviews zehn zu einem knapp eintägigen Assessment Center eingeladen wurden. Das Teilnehmerfeld dieses Auswahlprozesses war äußerst kompetitiv und uns als Jury ist es sehr schwergefal­len, eine finale Entscheidung zu treffen“, beschreibt Studiengangsleiter Prof. Dr. Frank Dau­mann von der Universität Jena. Und Christian Siegel, Ressortleiter „Sportstätten und Umwelt“ im Geschäftsbereich Sportentwicklung des DOSB, ergänzt: „Wir hatten im Rahmen des Aus­wahlprozesses eine ganze Reihe qualifizierter Bewerberinnen und Bewerber, aber Anna Löff­ler hat uns in vielerlei Hinsicht überzeugt. Sie ist aus Sicht des DOSB eine absolut geeignete Stipendiatin. Daher sind wir sicher, dass Frau Löffler großes berufliches und persönliches Potenzial besitzt, um in Zukunft SPORTDEUTSCHLAND aktiv mitzugestalten“.

Weiterlesen

Karriere- und Bewerbercoaching mit Matthias Malessa

Mitte Juni fand für die aktuellen Teilnehmer des MBA-Studiengangs ein Karriere- und Bewerbercoaching mit Matthias Malessa, ehemal. Chief Human Ressource Officer der adidas Group, statt. Das Coaching ist ein spezielles Beratungsangebot für (zukünftige) Führungskräfte und hat den MBA-Teilnehmern die einmalige Gelegenheit gegeben, sich intensiv und mit professioneller Begleitung mit den eigenen Karrierethemen zu beschäftigen. Innerhalb von 1,5 Tagen konnten sie sich selbst trainieren und wurden individuell gecoacht!

matthias malessa mba jena 2021

Weiterlesen

Neues Wahlmodul – DIGITALISIERUNG im Sport

Seit der Einführung des MBA-Studiengangs 2009 gibt es regelmäßig inhaltliche und strukturelle Anpassungen. Zum einen, um das Feedback der Teilnehmer zu berücksichtigen und zum anderen, um aktuellen Trends gerecht zu werden. Die fortlaufende Weiterentwicklung des Studiengangs ist den Organisatoren ein großes Anliegen.

Digitalisierung ist nicht erst seit der Pandemie ein omnipräsentes Thema und auch im Sport, in all seiner Vielfältigkeit, ist sie allgegenwertig. Egal ob Breiten- oder Profisport – Digitalisierung ist nicht mehr wegzudenken. Damit die MBA-Teilnehmer für dahingehende Herausforderungen gewappnet sind, wurde das neue Wahlmodul „Digitalisierung im Sport“ entwickelt und zu Beginn 2021 eingeführt. Die Inhalte werden praxisorientiert aufbereitet.

In dem neuen Wahlmodul werden zunächst der Begriff und die Erscheinungsformen der Digitalisierung behandelt. Darauf aufbauend werden Entwicklungen der Digitalisierung in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft sowie neue Medien erörtert. Auf diesem Fundament aufbauend erfolgt die nähere Betrachtung der Besonderheiten von Digitalisierung im Sport sowie von Erfolgsfaktoren und Risiken.

MBA Alumni Stories... Christian Haberecht

In der Reihe MBA Alumni Stories möchten wir gern Absolventen des MBA-Studiengangs und ihre berufliche Laufbahn ein wenig vorstellen. Heute im Interview Dr. Christian Haberecht. Er ist Abteilungsleiter Bildung und Leiter der Sportschule beim Landessportbund Berlin.

christian haberecht mba stories 2021

 

Beruflich warst Du lange Zeit im Wissenschaftsmanagement und der Politik tätig. Über Dein ehrenamtliches Engagement im Sport in Deiner Freizeit ist der Wunsch gewachsen, eine Führungsposition im Sport einzunehmen. Wie bist Du dabei auf den MBA-Studiengang aufmerksam geworden?
Nachdem mich der Gedanke immer mehr umgetrieben hat, habe ich schlicht im Netz nach Angeboten gesucht und diese dann verglichen. Dann war der MBA in Jena schnell in der Verlosung. Ich habe damals ja Vollzeit in der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft gearbeitet, sodass für mich nur ein berufsbegleitender Studiengang in Frage kam. Und es sollte auch inhaltlich passen. Ich bin bereits seit 2007 ehrenamtlich Vorsitzender eines Sportvereins, der im Breitensport zu Hause ist. Ein rein auf den Profisport ausgerichtetes Studium wäre daher nicht das Richtige gewesen.

Weiterlesen

MBA Alumni Stories... Dastin Schulz

In der Reihe MBA Alumni Stories möchten wir gern Absolventen des MBA-Studiengangs und ihre berufliche Laufbahn ein wenig vorstellen. Heute im Interview Dastin Schulz von Guided Start.

dastin schulz mba stories 2021

 

Das MBA-Studium in Jena hast Du 2015 abgeschlossen. Berichte doch mal, welchen Weg Du seitdem beruflich gegangen bist!

Nach meinem MBA in Jena habe ich tatsächlich eine neue berufliche Herausforderung angenommen. Zuvor war ich im Bereich Sportmarketing aktiv und habe mit Sportvereinen in Sachen Vermarktung und Sponsoring gearbeitet. Durch die Masterthesis bei Prof. Daumann habe ich dann meine Leidenschaft für das Thema Fitness & Gesundheit entdeckt und im September 2015 ein Jobangebot bei der EGYM GmbH in München angenommen. EGYM ist 2010 mit der Vision in den Markt gestartet, die Digitalisierung in die Fitnessbranche zu bringen und Fitnesstraining durch den Einsatz von Technologie für jeden Menschen, unabhängig seines Trainingswissens & Fitnesslevels, möglich zu machen. Das begeistert mich bis heute! Ich bin stolz, dass ich Teil dieser Vision sein und meinen Beitrag dazu leisten durfte. Ich bin damals relativ schnell zur Führungskraft aufgestiegen und durfte den Vertriebsinnendienst aufbauen. Das war großartig und ich halte es bis heute im Herzen. Parallel zu EGYM habe ich meinen ersten Lehrauftrag an einer privaten Hochschule angenommen und dort Sportmanagement & Sportökonomie gelehrt. 2018 erhielt ich dann ein sehr interessantes Jobangebot aus der Bildungsbranche, welches für mich so spannend war, dass ich mich mit einem weinenden und einem lachenden Auge von EGYM verabschiedete. Es folgten 2 Jahre als Head of Sales an der Hochschule Macromedia in München. Für viele klingt mein Werdegang nicht stringent, weil der Branchenwechsel zunächst widersprüchlich scheint. Für mich ist es allerdings ganz logisch. Bildung & Gesundheit gehören für mich einfach zusammen. Bildung öffnet uns die Türen für ein erfolgreiches und zufriedenes Leben. Wenn es jedoch an Gesundheit mangelt, dann können wir den Weg durch diese Türen nicht gehen. Wir brauchen also beides – Bildung & Gesundheit. Berufsbegleitend habe ich in den letzten Jahren zusätzlich noch Psychologie studiert. Aktuell sitze ich an meiner Thesis im Fachbereich Gesundheitspsychologie. Hauptberuflich befinde ich mich aktuell im Gründungsprozess. Gemeinsam mit einem Kollegen aus der Bildungsbranche haben wir die Studien- und Berufsberatung „Guided Start“ entwickelt, weil wir gesehen haben, dass durch das wachsende Bildungsangebot die Verunsicherung unter angehenden Studierenden immer größer wird. Zuletzt haben wir unsere Website (www.guidedstart.de) und unseren Instagram-Account (@guidedstart) gelauncht und testen aktuell den Markt, um einen Proof-of-Concept zu erhalten. Zudem unterrichte ich als externer Dozent mittlerweile in mehreren Modulen an der Hochschule Fresenius und betreue einige Abschlussarbeiten. Die Arbeit mit den Studis macht mir mega viel Spaß. Im letzten Wintersemester hatten wir ein tolles Praxisprojekt mit der Ernährungsapp Eatearnity (www.eatearnity.com). Sozusagen wieder eine Kombination aus Gesundheit & Bildung.

Weiterlesen

MBA Alumni Stories... Michael Haase

In der Reihe MBA Alumni Stories möchten wir gern Absolventen des MBA-Studiengangs und ihre berufliche Laufbahn ein wenig vorstellen. Heute im Interview Michael Haase vom CityBootCamp.

michael Haase mba stories 2021

 

Vor nunmehr fast 10 Jahren hast Du Deinen MBA-Abschluss in Jena gemacht und parallel dazu das CityBootCamp gegründet. Erzähl doch einmal kurz, was Du genau machst und wie es zu den mittlerweile zwei Geschäftsfeldern kam.

Das CityBootCamp bietet seit 2011 Bodyweight-Outdoorkurse in klassischer „back to basics” Manier an. Wir nutzen dabei keinerlei Geräte, sondern die Hindernisse der urbanen Umgebung sowie das eigene Körpergewicht. Wir haben sehr früh ein eigenes Trainingssystem integriert, dass sich stark an den Motiven und Bedürfnissen der Kunden orientiert. Insgesamt bieten wir an 8 Städten regelmäßig Outdoorkurse an, wovon etwa die Hälfte aller Kurse auf das Stadtgebiet von Leipzig entfällt. Hier haben wir 2016 auch unser Headquarter eröffnet, einem kleinen Sportstudio für Funktionelles Gruppen-Krafttraining und Personal Training. Diese Erweiterung war der nächste logische Schritt, um eine noch breitere Zielgruppe anzusprechen, und die Bedürfnisse unserer Kunden noch besser abdecken zu können. Parallel entwickelte sich der Coaching- und Seminarbereich, in dem ich die Themen Ernährung, Fatloss, Detox und Motivation abdecke, was zunehmend auch von Firmen genutzt wird.

Weiterlesen

Neue Praktiker teilen ihr Wissen

Anfang des Jahres unterrichteten erstmals Stefanie Bihlmayer und Ravi Sharma im MBA Sportmanagement. Bihlmayer und Sharma sind beide erfahrene Praktiker, die viel Wissen in das Wahlmodul Sport und Medien einbringen konnten.

ravi-sharma_stefanie-bihlmayer_mba-sportmanagement

Stefanie Bihlmayer absolvierte selbst vor 8 Jahren den MBA Sportmanagement und ist mittlerweile Head of Commercial Products bei der SPORT1 GmbH. Ravi Sharma verantwortet als TV Manager bei der easyCredit Basketball Bundesliga die Liveproduktion der Übertragungen. Einblicke in die Praxis sind ein unabdingbarer Baustein im MBA Sportmanagement und wie die Teilnehmer bestätigen haben Sharma und Bihlmayer hier tolle Inhalte vermittelt. Vielen Dank dafür!

MBA Sportmanagement, Graduierungsfeier, digitale Abschlussfeier

Graduierungsfeier digital

Auch wenn Präsenzveranstaltungen aktuell nicht stattfinden können, wollten es sich die Organisatoren des MBA-Studiengangs nicht nehmen lassen, den nunmehr 10. MBA-Jahrgang zu graduieren und haben somit eine digitale Abschlussfeier organisiert.

MBA 2018 01 2021 final

Die Zeugnisunterlagen erhielten die Absolventen vorab postalisch genauso wie ein Überraschungspaket, das erst im Rahmen der gemeinsamen Feier geöffnet werden durfte. Darin befand sich unter anderem ein individueller Abschlusshut, etwas zum Anstoßen sowie, traditionsgemäß, ein Abschlussgeschenk des Alumniverein Sportmanagement Jena e.V.. Der wissenschaftliche Leiter des Studiengangs, Professor Frank Daumann richtete ein Grußwort an die Studierenden, bevor auch diese selbst und ein Vertreter des Alumniverein zu Wort kamen. Nicht fehlen durfte natürlich auch der Quastenwechsel, der die MBA-Teilnehmer von Studierenden in Absolventen wandelte. Unter den Graduierenden war der 200.Absolvent des MBA-Studiengangs.

Wir gratulieren und wünschen alles Gute und hoffen, dass sich eine Feier in Jena bald nachholen lässt!

MBA Sportmanagement, Alumniverein, Covid-19, Sport, Jena, Experten, Online, Webkonferenz

Online-Expertengespräch des Alumniverein Sportmanagement Jena e.V.

Covid-19 im Sport: Chancen und Risiken - ein Expertengespräch:

Am Freitag, den 30. Oktober um 15.00Uhr veranstaltet der Alumniverein Sportmanagement Jena e.V. eine Webkonferenz zum Thema „Krisenmanagement 2020 – Chancen und Risiken für den Sport“. Die Speaker der Konferenz sind Manuel Madunic (GF / KIM SportsManagement), Peter Gerspach  (GF / Freiburger Turnerschaft von 1844 e.V.) und Dominik Kupilas (Head of Content & Digital / SV Werder Bremen GmbH & Co. KGaA). Moderiert wird diese Onlineveranstaltung von Thomas Miller (FC Carl Zeiss Jena).

Diese spannende Webkonferenz ist für alle Interessenten offen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung erfolgt per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 27.10.2020. Benötigte Informationen für die Anmeldung sind Name, Organisation (z.B. Uni Jena oder Arbeitgeber) und E-Mail-Adresse für den Einladungslink. Den Zugangslink für das Event wird Ihnen nach erfolgter Anmeldung am Mittwoch, 28.10.2020 per E-Mail geschickt. Laden Sie die kostenlose Meeting App „Zoom” herunter, falls Sie diese noch nicht haben, und schalten Sie live dazu.

Falls Sie Fragen zur Veranstaltung haben, können Sie sich gerne an den Vereinsvorstand per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder per Telefon (+49 (0)178 8000937) wenden.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Fragen & Informationen

MBA-Koordinatorin:

Dr. Anne Engelhardt
Tel.: +49 (0) 3641 29 50 920
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Bewerbung:

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Sportwissenschaft
MBA - Sportmanagement
Seidelstraße 20
07749 Jena

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.