MBA Sportmanagement

Olympiasiegerin wird Stipendiatin des Deutschen Olympischen Sportbundes

Ehemalige Ruderin Kathrin Boron absolviert ab Oktober MBA-Studium Sportmanagement an der Uni Jena

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft mag längst aus der Weltmeisterschaft ausgeschieden sein, doch tägliche Nachrichten aus ihrem Umfeld zeigen deutlich, wie wichtig ein professionelles Management im (Leistungs-)Sport ist. Diesem Umstand trägt die Friedrich-Schiller-Universität bereits seit 2009 Rechnung und bildet im berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang „MBA Sportmanagement“ die Fachkräfte von morgen aus.

 

Foto

 

Von links Dr. Anne Engelhardt (Friedrich-Schiller-Universität Jena), Prof. Dr. Peter Thuy (Internationale Fachhochschule Bad Honnef), Christian Siegel (Deutscher Olympischer Sportbund), Kathrin Boron (Stipendiatin), Prof. Dr. Frank Daumann (Friedrich-Schiller-Universität Jena), Alexandra Belzer (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Online-Expertengespräch des Alumniverein Sportmanagement Jena e.V.

Covid-19 im Sport: Chancen und Risiken - ein Expertengespräch:

Am Freitag, den 30. Oktober um 15.00Uhr veranstaltet der Alumniverein Sportmanagement Jena e.V. eine Webkonferenz zum Thema „Krisenmanagement 2020 – Chancen und Risiken für den Sport“. Die Speaker der Konferenz sind Manuel Madunic (GF / KIM SportsManagement), Peter Gerspach  (GF / Freiburger Turnerschaft von 1844 e.V.) und Dominik Kupilas (Head of Content & Digital / SV Werder Bremen GmbH & Co. KGaA). Moderiert wird diese Onlineveranstaltung von Thomas Miller (FC Carl Zeiss Jena).

Diese spannende Webkonferenz ist für alle Interessenten offen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung erfolgt per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 27.10.2020. Benötigte Informationen für die Anmeldung sind Name, Organisation (z.B. Uni Jena oder Arbeitgeber) und E-Mail-Adresse für den Einladungslink. Den Zugangslink für das Event wird Ihnen nach erfolgter Anmeldung am Mittwoch, 28.10.2020 per E-Mail geschickt. Laden Sie die kostenlose Meeting App „Zoom” herunter, falls Sie diese noch nicht haben, und schalten Sie live dazu.

Falls Sie Fragen zur Veranstaltung haben, können Sie sich gerne an den Vereinsvorstand per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder per Telefon (+49 (0)178 8000937) wenden.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Steffi Nerius erhält DOSB-Stipendium 2020

Steffi Nerius nimmt den Masterstudiengang Sportmanagement an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena auf.

Steffi Nerius erhält DOSB-Stipendium 2020Foto: privat

Die Silbermedaillengewinnerin von Athen 2004 und Weltmeisterin 2009 in Berlin im Speerwurf setzte sich im Auswahlverfahren für das DOSB-Stipendium 2020 durch.

Steffi Nerius sammelte parallel zu und nach ihrer Leistungsportkarriere Berufserfahrung in unterschiedlichen Teilbereichen des Sports, z.B. als Trainerin in der Behindertensport-Abteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen. Hier ist sie aktuell Trainerin von Markus Rehm, der vor wenigen Tagen als Para-Sportler des Jahrzehnts ausgezeichnet wurde.

 

Außerdem ist Nerius seit 2016 hauptamtlich als Leiterin des Sportinternats in Leverkusen tätig.

Das mehrstufige Auswahlverfahren fand pandemiebedingt in diesem Jahr komplett online statt. „Doch auch unter diesen neuen Gegebenheiten konnten wir das Bewerberfeld gut sichten und gemeinsam eine Entscheidung treffen. Ich bin mir sicher, dass Frau Nerius diese Chance ausgezeichnet nutzen wird und auch ihre Kommilitonen von ihren Erfahrungen profitieren werden“, hielt der wissenschaftliche Leiter des MBA-Studiengangs, Prof. Frank Daumann, fest.

DOSB-Vizepräsidentin Bildung und Olympische Erziehung, Prof. Gudrun Doll-Tepper, begründete in ihrer Laudatio die Auswahl der Jury mit dem beruflichen und persönlichen Potenzial, das die Kandidatin zeige: „Wir hatten eine ganze Reihe hochkarätiger Bewerber*innen, aber Steffi Nerius hat uns in jeder Hinsicht überzeugt. Sie ist aus Sicht des DOSB eine absolut geeignete Stipendiatin.“

Steffi Nerius setzte sich im Auswahlverfahren gegen 21 Mitbewerber*innen durch. Bereits zum sechsten Mal hat der DOSB ein Vollstipendium im Wert von 13.000 Euro für das MBA-Studium „Sportmanagement" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena vergeben, welches potenzielle Führungskräfte im Sport fördert. „Wir sind sehr froh, dass wir mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit ihrem berufsbegleitenden MBA-Studiengang Sportmanagement einen starken Partner an unserer Seite haben ", so Prof. Doll-Tepper.

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung und bin auch hier hochmotiviert, mein Bestes zu geben. Es werden sich hieraus neue Chancen und Möglichkeiten für mich ergeben. Bei diesem Studium freue ich mich zudem auf interessante Inhalte und neue Kontakte, die mich privat wie auch beruflich weiterbringen werden. Mein großer Wunsch ist es, Olympische und Paralympische Spiele in Deutschland mitgestalten zu dürfen“, so die neue Stipendiatin.

Zu den ersten Gratulanten zählten auch die Jenaer MBA-Koordinatorin Sportmanagement Dr. Anne Engelhardt und DOSB-Ressortleiter Sportstätten und Umwelt Christian Siegel, die das Stipendium gemeinsam betreuen.

Foto: privat Steffi Nerius

Fragen & Informationen

MBA-Koordinatorin:

Dr. Anne Engelhardt
Tel.: +49 (0) 3641 29 50 920
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Bewerbung:

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Sportwissenschaft
MBA - Sportmanagement
Seidelstraße 20
07749 Jena